Was ist Endodontie?

ZahnschemaUnsere Zähne werden aufgeteilt in Zahnkrone, Zahnhals und Zahnwurzel. Beim gesunden Zahn besteht der sichtbare Teil aus hartem Zahnschmelz, der die darunter liegende Schicht des Zahnbeins (Dentin) ummantelt. Im Inneren des Dentins befindet sich das Zahnmark, die Pulpa. Im Bereich der Wurzel liegt das Dentin auf dem Wurzelzement auf. Die Zahnhälse sind vollständig von Zahnfleisch bedeckt und die Zahnwurzel ist fest im Kieferknochen eingebettet. Der Zahnschmelz ist das härteste Material unseres Körpers und schützt das Dentin und die Pulpa vor Krankheiten und Verletzungen.

Durch Zahnfrakturen (z.B. nach Unfällen) oder Erkrankungen wie Karies (Zahnfäule) kann der Zahnschmelz beschädigt werden. Bakterien können nun in den Zahn eindringen und eine Entzündung der Pulpa (Pulpitis), in welcher die Nerven sowie Blutgefäße liegen, hervorrufen. Im schlimmsten Fall kann der betroffene Zahn absterben und der Kieferknochen in Mitleidenschaft gezogen werden. Diese entzündliche Erkrankung gehört zum Fachgebiet der Endodontie, der "Lehre vom Zahninneren". Dr. Mavi, Ihr Zahnarzt in Karlsruhe, hat langjährige Erfahrungen in diesem Bereich und garantiert Ihnen die beste Versorgung - stets mit dem Ziel, den betroffenen Zahn zu erhalten!

Wie macht sich eine Wurzelentzündung bemerkbar?

Akute Wurzelentzündungen können mit Schmerzen, Druck-, Wärme- und Kälteempfindlichkeit einhergehen. Röntgenologisch sind diese Entzündungen nur schwer darstellbar. Generell führt eine Zahnwurzelentzündung schnell zum Befall der benachbarten Regionen ("Dominoeffekt") - es ist größte Vorsicht geboten!

Chronische Wurzelentzündungen sind besonders tückisch, da sie lange schmerzfrei verlaufen können, obwohl der Prozess schon in vollem Gange ist. Sind die Bakterien bis zur Zahnwurzelspitze vorgedrungen, entwickelt sich ein Schmerz, der sich bis in den Kiefer ausbreiten kann. Ohne eine endodontische Behandlung entstehen oftmals mit Eiter gefüllte Zysten, welche schrittweise nach Außen wandern! Folgen können starke Schwellungen im Gesichts-, Hals- oder dem Kieferhöhlenbereich sein. Zudem sind sowohl Tascheneiterungen, als auch Zahnfleischblutungen als häufige Symptomatik anzutreffen.

Ob akut oder chronisch, Wurzelentzündungen verursachen individuell unterschiedliche Beschwerden. Ihnen gemeinsam ist aber, dass der Behandlungserfolg und der Erhalt des betroffenen Zahns maßgeblich davon abhängen, ob eine Entzündung früh genug diagnostiziert und behandelt wird oder nicht! Deshalb empfehlen wir Ihnen, auch bei Beschwerdefreiheit Ihre halbjährlichen Kontrolltermine in unserer Karlsruher Praxis wahrzunehmen. Im Rahmen dieser Kontrollen nimmt Dr. Mavi eine Vitalitätsprüfung der Zähne vor, indem die Reaktion der Patienten auf einen Kältereiz getestet wird!

Leiden Sie unter akuten Zahnschmerzen, vereinbaren Sie bitte umgehend einen Termin. Vertrauen Sie auf Dr. Mavi und sein Team!


Wie wird eine Wurzelentzündung behandelt?

wurzelbehandlungNoch vor wenigen Jahrzehnten mussten endodontisch erkrankte Zähne meist gezogen werden. Heutzutage stehen den Zahnärzten vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung, damit Ihnen Ihre Zähne noch lang erhalten bleiben.

Eine Wurzelkanalbehandlung verläuft in unserer Karlsruher Zahnarztpraxis i.d.R. in 1-2 Sitzungen, welche in diverse Einzelschritte untergliedert sind: Nach einer örtlichen Betäubung erfolgt ein Längenbestimmung des betroffenen Wurzelkanals bzw. der -Kanäle. Dies erfolgt heutzutage optimalerweise elektronisch, d.h. via einer sog. Endometrie - wird aber auch mit Hilfe eines Röntgenbildes sowie spezifischen Messnadeln erfolgen. Damit keine weiteren Krankheitserreger aus dem Mundraum in den Zahn gelangen können, wird dieser zunächst mit einem sog. Kofferdam (elastisches Spanngummituch) isoliert. Mit hauchfeinen Bohrern eröffnet Dr. Mavi die Zahnkrone und spült die Nervenhöhle (Pulpakammer) mit einer antibakteriellen Lösung aus. Totes (nekrotisches) (Nerven-)Gewebe wird sorgfältig aus dem Zahninneren entfernt. Mit Hilfe von speziellen Nickel-Titan-Feilen werden die Wurzelkanäle "erweitert", um alles gründlich reinigen und desinfizierenden zu können. Der Einsatz von speziellen Lupenbrillen dient dazu, auch kleinste Verästelungen der Wurzelkanäle für den Zahnarzt sichtbar zu machen.

In einem weiteren Schritt wird der Hohlraum der behandelten Wurzelkanäle mit einem biokompatiblen Material (oft eine Verbindung aus Guttapercha) versiegelt, damit keine weiteren Bakterien in den Zahn eindringen können.

So kann Ihr Zahn wieder aufgebaut werden oder er wird alternativ von unserem Zahnarzt Dr. Mavi mit einer Krone versorgt! In seltenen und sehr schwierigen Fällen, stellt die letzte Form der Wurzelkanalbehandlung einen endodontischen chirurgischen Eingriff dar.

Wie kann einer Wurzelentzündung vorgebeugt werden?

Generell bietet eine gesunde Zahnhartsubstanz den besten Schutz vor Wurzelentzündungen überhaupt! Damit Zahnerkrankungen wie beispielsweise Karies den Zahnschmelz nicht beschädigen können, ist eine regelmäßige und korrekte Zahnpflege unerlässlich. Dazu gehören sowohl das Zähneputzen morgens und abends alsauch die tägliche Benutzung von Zahnseide, eine gesunde Ernährung sowie regelmäßige Kontrollen in unserer Karlsruher Zahnarztpraxis. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, Ihre Zähne einmal wöchentlich mit einem speziellen Gel zu fluoridieren und 2 Mal jährlich eine Professionelle Zahnreinigungen von unseren Prophylaxeassistentinnen durchführen zu lassen.

Vereinbaren Sie einen Termin unter: (0721) - 970 34 14.